BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Black Stories Matter

Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

BHM 2021

nightwithasolist

Vorwort

(English below)

Mit dem diesjährigen Black History Month - Motto Black Stories Matter möchten wir zeitgenössische Künstler:innen in den Vordergrund bringen und sie ihre Geschichten erzählen lassen.

Mit diesem Wohnzimmerkonzert geben wir Schwarzen vocal Artist eine Plattform.

Besonders bei diesem Event möchten wir Schwarzen Menschen gedenken, die durch rassistische Vorfälle ermordet wurden. Ebenso möchten wir uns an die Menschen erinnern, die uns persönlich geprägt und inspiriert haben. 

 

Part 1: 7.11. 18:00 Uhr hier:  A Night With A Solist Teil 1

Part 2: 14.11. 18:00 Uhr hier: A Night With A Solist Teil 2

Part 3: 21.11. 18:00 Uhr hier: A Night With A Solist Teil 3

 

Hier stellen wir euch in alphabetischer Reihenfolge die Künstler:innen vor, auf die ihr euch in unserem Wohnzimmerkonzert freuen könnt: 

 

Da Cruz

Ruben David da Cruz aka daCreezy ist ein Hamburger Rapper mit kapverdischen Wurzeln, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, mit seiner Musik für positive Vibes zu sorgen. Für ihn stellt Musik eine Malerin dar, die ihm erlaubt, sein Innenleben darzustellen.

 

Eileen Hamlet

Die Hamburger Sängerin Eileen Hamlet beschreibt ihre Musik wie eine Tüte Haribo Colorado: Für alle ist etwas dabei. Ihre Texte schreibt die Sängerin mit ghanaischen Wurzeln auf Deutsch, Englisch und Twi. Dabei geht es um Liebe, Gott und die Welt. Ihren Songs zu lauschen ist auch mit ihrer bezaubernden Stimme Balsam für die Seele.

 

Lerato

Lerato Shadare ist eine südafrikanische Sängerin, Vocal Coach, Chordirektorin, Vocal Arranger und Bühnenschauspielerin. Musik ist seit jungen Jahren ein zentraler Bestandteil ihres Lebens. Sie sagt: „Musik hat mich gewählt.“. Sie kommt aus einer sehr musikalischen Familie, ihre Mutter ist eine Sopranistin, ihr Vater ein Chordirektor. Doch auch die Kirche und die tiefen musikalischen Wurzeln ihres Heimatlandes haben sie stark geprägt.

https://leratoshadare.com/about

 

Mighty Howard

Mighty Howard wurde in 1978 als Howard Booker Bridges in Colorado USA, geboren und wuchs in New York (Jamaica Queens und Harlem) auf.

Von 2001 bis 2005 reiste und lebte er in Schottland, Irland und Amsterdam. Damals begann Howard als Selector-Mix / DJ und als Solo-Künstler mit Akustische Gitarre und Gesang.

Kurze Zeit später entdeckte er im Reggae seine stärkste Form des Ausdrucks und erschien ab 2005 als The Mighty Howard. Er schuf seine ersten Aufnahmen unter dem Album Titel "Love Kingdom". 2006 zog Howard nach Hamburg. 2007 begann die Studioarbeit mit dem bekannten Reggae-Produzenten, Pensi aus IRE HIFI mit Riddims von The Uptones. Im März 2010 beschlossen Mighty und Aldubb, ein Berliner Reggae-Produzent und One Drop Musik-Partner, ein neues Album zu produzieren. "Jah Soldier " wurde Mighty Howard's Debüt. https://www.facebook.com/mightyandkissa/ http://www.belami-hamburg.de/musik/1311-mighty-howard.htm

 

Nneka

ist eine nigerianische Sängerin und Songwriterin. In ihren 20ern zog sie auf der Suche nach ihren deutschen Wurzeln nach Hamburg, studierte dort Anthropologie und Archäologie. Derweil spielte sie Gigs in Hamburgs Musikszene. Schnell etablierte sie sich als eine der starken Stimmen Afrikas. In ihren Texten ist sie politisch, kritisch aber auch sanft und andächtig. Auch engagiert sie sich in verschiedenen Organisationen für benachteiligte Gruppen.

https://nnekaworld.com/ 

 

Steffani Sevens

Die in Jamaica geborene Steffani Sevens hat viele Talente: sie hält sowohl ein Diplom in Tanztheater und Produktion als auch einen Bachelor in Schmuckdesign. Sie ist zudem professionelle Sängerin, was auch sie im Musical „Der König der Löwen“ seit 2013 unter Beweis stellt, sie ist auch Songwriterin, Recording Artist, Goldschmiedin und Schauspielerin. Erst kürzlich hat das naturliebende Multitalent mit ihrem Buch „Keep on moving: Little steps“ nun auch Autorin und Illustratorin zu ihren vielen Begabungen hinzugefügt.

http://www.steffaniseven.com/?fbclid=IwAR0f-q92aCKRAI8OF9qPmkeNm_BKQvda7zULAz_UmCfPSmLsPLI3hW0YVaQ https://www.youtube.com/watch?v=i_OPR-zS_nQ&ab_channel=SteffaniSeven

 

Stokeley

Stokely van Daal, geboren in Den Haag in den Niederlanden, hat schon seit seiner Kindheit eine tiefe emotionale Beziehung zur Musik und besonders zum Gesang.

Heute ist er in diversen Projekten in und um Hamburg aktiv und beeindruckt mit seiner starken, präsenten und zugleich sanften und unter die Haut gehenden Stimme.

 

Thendiva

Thendiva ist eine südafrikanische Sängerin und Songwriterin. Sie ist in einer sehr künstlerischen Familie von Sänger:innen und Schauspieler:innen aufgewachsen. Durch das Singen in der Kirche wuchs ihre Liebe zur Musik und sie wusste: Dies war ihre Bestimmung. Sie wurde das jüngste Cast-Mitglied im Musical „Der König der Löwen“ und ist aktuell Tel der Hamburger Produktion. Ihre eigene Musik beschreibt sie als Herz: “The heart is the only place that knows no boundaries. The heart gives you the freedom to love, cry, smile and dance. I am most venerable when I write from that place. I am both scared and bare… it can be very uncomfortable, but I wouldn’t have it another way.”

 

 

Foreword

This year, Black History Month - Motto Black Stories Matter aims at showing contemporary Black artists to put them into the spotlight. 

The series „A Night With A Solist“ is our platform for these artists.

We would like to remember all those Black Brothers and sisters who were killed during racist attacks and on the other hand remember those who inspired us personally and on an activist level.

Screening dates are:

 

Part 1: 7.11. 18:00 Uhr hier:  A Night With A Solist Teil 1

Part 2: 14.11. 18:00 Uhr hier: A Night With A Solist Teil 2

Part 3: 21.11. 18:00 Uhr hier: A Night With A Solist Teil 3

 

Here, we introduce the artists that you can look forward to during these events (in alphabetical order):

 

Da Cruz

Ruben David da Cruz aka daCreezy is a rapper from Hamburger, Germany, with Capeverdean

roots. His mission: music with positive vibes. For him, music is like a painter who allows him to share his inner feelings with the audience.

 

Eileen Hamlet

The Hamburg singer with Ghanaian roots Eileen Hamlet describes her music as a bag of sweets: there is something for everyone. Her texts are in German, English und Twi. They thematise love, God and the world. Her magical voice spreads joy throughout.   

 

Lerato

Lerato Shadare is a South African singer, Vocal Coach, choir director, Vocal Arranger und stage actress. Music has been a part of her life from an early age on and was a huge part in her family, with her mother being a sopranist, her father a choir director. Also, the church and the deep musical roots in her home country have shaped her music. „Music chose me“ she says.

https://leratoshadare.com/about

 

Mighty Howard

Mighty Howard was born in 1978 as Howard Booker Bridges in Colorado USA. He grew up in New York (Jamaica Queens and Harlem).

From 2001 to 2005 he travelled and lived in Scotland, Ireland, and Amsterdam. Back in the days, Howard started as a Selector-Mix / DJ and positioned himself as a solo artist with acoustic guitar and his voice.

Not long after, he discovered Reggae Musik as the strongest form of expression for himself and from 2005 he was known as The Mighty Howard. his first recordings were released on the album "Love Kingdom". In 2006, Howard moved to Hamburg. 2007 he began working in a studio alongside the well-known reggae producer Pensi from IRE HIFI with Riddims from The Uptones. In März 2010, Mighty und Aldubb, a Berlin Reggae-producer and One Drop Musik-Partner, started working on a new album. "Jah Soldier " was Mighty Howard's debut. https://www.facebook.com/mightyandkissa/ http://www.belami-hamburg.de/musik/1311-mighty-howard.htm

 

Nneka

is a Nigerian singer and songwriter. In her twenties, she moved to Hamburg, looking for her German roots. There, she studied anthropology and archaeology. At the same time, she played gigs in Hamburg’s music scene. Quickly, she established herself as one of the strong voices of Africa. Her texts are political, critical, soft, and devotional. Next to her musical career, Nneka is engaged in several organisations fighting for disadvantaged groups.

https://nnekaworld.com/ 

 

Steffani Sevens

The Jamaican born Steffani Sevens is a multi-talent: she not only holds a diploma in dance theatre and production, but also a Bachelor in jewellery design.

Adding to that, she is a professional songwriter as well as a singer, which she has proven countless times since 2013 on the stage of the musical „The Lion King“.

She is a recording artist, goldsmith, and actress. Only recently, she published her first book „Keep On Moving: Little Steps“ and thus added author and illustrator to her already impressive resumé.

http://www.steffaniseven.com/?fbclid=IwAR0f-q92aCKRAI8OF9qPmkeNm_BKQvda7zULAz_UmCfPSmLsPLI3hW0YVaQ https://www.youtube.com/watch?v=i_OPR-zS_nQ&ab_channel=SteffaniSeven

 

Stokeley

Stokely van Daal, born in Den Haag, the Netherlands, has had a deep emotional relationship with music and especially to singing from early childhood on. Today, the artist is active in several projects in and around Hamburg, impressing listeners with his strong and present but at hte same time soft and touching voice.

 

Thendiva

Thendiva is a South African singer and song writer who grew up in a family of singers and actors. Through her singing in church, her passion for music grew and she knew: this was her calling. She was the youngest cast member in the musical „The Lion King“ and is still part of the production today. She describes her own music as a heart: “The heart is the only place that knows no boundaries. The heart gives you the freedom to love, cry, smile and dance. I am most venerable when I write from that place. I am both scared and bare… it can be very uncomfortable, but I wouldn’t have it another way.”

 

bhm oneness

Am 25. 09. 2021 möchten wir mit euch feiern. 25 Jahre BHM - anniversary year neigt sich dem Ende zu. Und auch wenn wir noch ein paar Veranstaltungen geplant haben, möchten wir euch besonders zu unserer Oneness- Celebration einladen. Von 15:30 bis 22 Uhr bieten wir euch ein vielfältiges Programm aus Fotoausstellung, Fashion und Food, DJ, Poetry und Lesung an.  

Mit dabei sind unter anderem: 

Foto:

Food:

Fashion:

Crafts:

Poetry

Music:

Literature:

screening

Screening: Yes I Am So., 07.03.2021 

 

Zoom:
https://us02web.zoom.us/j/85618967545...

Youtube:
https://youtu.be/yfXztegNbEY

 

Von Samstagvormittag bis Montagabend wird unter dem folgenden Link der Film zu sehen sein: https://vimeo.com/509715691 
Triggerwarnung: Der Film thematisiert die Ermordung von Alberto Adriano und es wird zum Teil rassistische Sprache verwendet.
Der Link ist für 62h Stunden aktiv, so dass ihr genug Zeit habt euch den Film anzugucken und eure Fragen an Ade Bantu am Sonntag vorbereiten.

Ablauf:

14.00 Uhr (oder vorher): Anschauen des Films

17:00 Uhr: Begrüßung und anschließendes Filmgespräch

18:00 Uhr: Austausch in Breakout Rooms

 

English below

An diesem Abend zeigen wir den zeithistorischen Film YES I AM. Er porträtiert die Lebensgeschichten drei berühmter Schwarzer Musiker:innen und Aktist:innen, D-Flame, Adè Bantu, Mamadee, in den frühen 2000ern. Dabei verfolgt der Film die Geschichte und Gründung des Vereins Brothers Keepers und Sisters Keepers. Im Folgenden der Filmtext:

Als Flame sechzehn war, zog er zu Hause aus und ging ins Heim, wo er das Gangsta-Handwerk erlernte. Als Mamadee zehn war, brach die DDR zusammen und damit auch ihr Traum vom roten Halstuch der Thälmann-Pioniere. Als Adé fünfzehn war, wurde sein Vater umgebracht, und er kam aus Nigeria nach Leverkusen.

Alle drei wuchsen als deutsche Kinder schwarzer Väter auf, und alle drei mussten ohne ihre Väter erwachsen werden. Ihre Wege kreuzten sich zum ersten Mal, als der Schwarze Alberto Adriano in einem Dessauer Park von drei Jugendlichen erschlagen wurde. Über zwanzig der bekanntesten afrodeutschen Musiker schlossen sich danach zu dem Bandprojekt “Brothers Keepers” zusammen und zogen durch ostdeutsche Schulen, um selbst mit den Kids zu sprechen. Yes I Am! erzählt von der Macht der Musik und davon, wie gut es tut, gemeinsam die Stimme zu erheben. Ein Film über den langen Weg nach Hause. Mit D-Flame, Adè Bantu, Mamadee und Xavier Naidoo.

Nach dem Screening findet ein Filmgespräch mit Adè Bantu stattfinden, der heute in Nigeria lebt. Das Gespräch wird moderiert von Josy Akinyosoye.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Woche des Gedenkens der Bezirksversammlung Hamburg Nord und dem Black History Month Hamburg statt. Gedenken und Erinnern bedeutet auch, sich mit Kontinuitäten zu beschäftigen. Rassismus und Rechtsradikalismus nach 1945 müssen daher im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus verstanden und analysiert werden. Für die Aufarbeitung ist deshalb ein Blick auf diese Zusammenhänge und Kontinuitätslinien wichtig.

 

Datenschutzdisclaimer:

BHM nutzt Zoom als Konferenztool. Dieser Kanal wird nur für Kommunikation verwendet, die keinen Austausch personenbezogener Daten beinhaltet. Wir bitten keine Klarnamen zu verwenden. Ebenso werden Teilnehmendendaten nach Ende der Veranstaltung durch uns gelöscht.

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen die Teilnehmenden dem Streaming auf unseren Social Media Kanälen zu und darüber hinaus, dass Bild, Video- und Tonmaterial auch nach der Aufzeichnung verwendet werden dürfen.

 

English:

From Saturday morning to Monday evening, the film will be available for viewing at the following link: https://vimeo.com/509715691 
Trigger warning: The film deals with the murder of Alberto Adriano and some discriminating language is used.
The link is active for 62h hours, so you have enough time to watch the film and prepare your questions to Ade Bantu on Sunday.


Procedure:
14.00 or before watching the film
17.00 Welcome followed by a film talk
18.00 Exchange in Breakout Rooms

When Flame was sixteen, he left home and went to the orphanage, where he learned Gangsta Rap. When Mamadee was ten, the GDR collapsed and with it her dream of wearing the red neckerchief of the Thälmann pioneers. When Ade was fifteen, his father was killed and he came to Leverkusen from Nigeria.

All three grew up as German children of Black fathers, and all three had to grow up without their fathers. Their paths crossed for the first time when Alberto Adriano, a black man, was beaten to death by three right-wing radical youths in a park in Dessau. 

More than twenty of the best-known Afro-German musicians then joined forces to form the band project "Brothers Keepers" and toured East German schools to talk to the kids themselves. Yes I Am! tells of the power of music and how good it feels to raise your voice together. A film about the long way home. With D-Flame, Ade Bantu, Mamadee and Xavier Naidoo.

On this evening we will show the historical film YES I AM. It portrays the life stories of three famous Black musicians and actresses, D-Flame, Ade Bantu, Mamadee, in the early 2000s. In doing so, the film follows the history and founding of the Brothers Keepers and Sisters Keepers association. 

The screening will be followed by a film talk with Ade Bantu, who now lives in Nigeria. 
The conversation will be moderated by Josephine Akinyosoye.
This event takes place as part of the Week of Remembrance of the Hamburg North District Assembly and Black History Month Hamburg. 

Fitnessangebot für Schwarze Frauen*

So., 28.03.2021, 11 - 12 Uhr, Zoom

--Engl--

As part of Black History Month 2021, Anniversary Year, singer and vocal coach Afra Bobo is partnering with Mosaiq e.V. to offer an online workout for Black women* of all ages. The workout is apartment friendly (no jumping) and suitable for all fitness levels. Fitness has no size! Enjoying good music, exercise and a safer space are the focus. Please make sure that the screen is only visible to participating women*. Finally, we will do a TogethernessMeditation for all who feel like it.

It's time to move, let's do this!  

 

As a community event, this is a space reserved exclusively for Black women*.

 

--Deu--

Im Rahmen des Black History Month 2021, Anniversary Year bietet Sängerin und Vocal Coach Afra Bobo in Kooperation mit Mosaiq e.V. ein Online-Workout für Schwarze Frauen* jeden Alters an. Das Workout ist wohnungstauglich (ohne Springen) und für alle Fitnesslevel geeignet. Fitness has no size! Spaß an guter Musik, Bewegung und ein safer Space stehen im Vordergrund. Bitte sorgt dafür, dass der Bildschirm nur für teilnehmende Frauen* einsehbar ist. Abschließend machen wir für alle die Lust haben eine TogethernessMeditation.

It’s time to move, let’s do this!  

 

Als Community Event ist dieser Raum ausschließlich Schwarzen Frauen* vorbehalten.

lupus

Speed-Connecting for Lupus 

So., 14.02.2021, Beginn: 16.00 Uhr, Ende:19.00 Uhr 

Wo: Über Zoom, Link wird nach den Anmeldung zugesendet

Spendenempfehlung : 6-10 €

Anmeldung bis 13.02. über:

 

Hast du Lust auf neue Connections? Wir freuen uns euch mitteilen zu können dass wir ein Online-Event für Euch geplant haben, der ein Space für Schwarze Menschen zum kennenlernen und austauschen sein wird. Außerdem unterstützen wir dadurch zwei unserer Schwestern in Simbabwe, Noma und Yemu. "Speed-connecting for Lupus" ist ein Zoom-Event, das auf der Idee des Speed-Datings basiert, um euch die Möglichkeit zu geben, neue Verbindungen zu knüpfen. Alle eingehenden Spenden werden für die medizinische Behandlung Noma und Yemu verwendet, die beide aufgrund der Autoimmunerkrankung Lupus eine Nierentransplantation benötigen. 

 

Alle Schwarzen Menschen im Alter von 18-45 Jahren sind herzlich willkommen. Es können maximal 30 Personen teilnehmen. Anmeldung bis 13.02. über: . Ps. Gib gerne deine gewünschte Sprache bei der Anmeldung an, es wird Untertitel geben.

 

Mehr Informationen zu den zwei Schwestern, an die die Spenden gehen, findet ihr hier :

www.gf.me/u/yhjqvm und hier: www.gf.me/u/w8sw9z 

 

Instagram :

@normah_khumalo 

@yemu_lupuswarrior 

 

PayPal:

https://paypal.me/pools/c/8uR2C7M31y

 

Auch wenn du nicht dabei bist, kannst du gerne spenden!

Wir sehen uns dort und freuen uns auf Euch!

schönheit

Vortrag und Podium: Let's Re-define Schönheit

Mo., 08.02.2020 Beginn: 18.30 Uhr

Online über Zoom und YouTube, Eintritt frei

 

Hiesige Schönheitsideale werden aus einer weißen, heteronormativen Perspektive heraus bestimmt und Re-produziert. Bestimmte Körper, bestimmte Haare, bestimmte Gesichtsformen und Hauttöne werden als Norm und entsprechend als schön gewertet. Studien zeigen, dass Menschen die als weniger attraktiv gewertet werden, mehr Diskriminierung im Alltag erleben. Gleichzeitig wächst der Modermarkt und die Kosmetikindustrie, welche sich verstärkt divers aufstellen: Marketing oder Verantwortlichkeit? Nicht nur Social Media ermöglicht Einzelpersonen und Organisationen ein neues, anderes Bild von Schönheit zu bestimmen und anders zu definieren.

Ein Podiumsgespräch mit unterschiedlichen Perspektiven, soll Schönheitsideale hinterfragen, Schönheit historisch und politisch einordnen und Empowerment-Strategien wie u.a. Bodypositivity besprechen.

 

 

Podium:

 

MOSAIQ e.V. https://www.instagram.com/mosaiq_hamburg/?hl=de

Gemeinsam mit Make Up Artist Charila Tchagnaou https://www.instagram.com/iamcharila/?hl=de

 

Achtung, neuer Anmeldelink:

Anmeldung unter: https://zoom.us/meeting/register/tJYqd-ugqjwrH9U2CvFSmHcXTcLarGGwrn6t

 

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Woche des Gedenkens der Bezirksversammlung Hamburg Nord und des Black History Month Hamburg stattfinden und wird vom Museum der Arbeit kofinanziert. Gedenken und Erinnern bedeutet auch, sich mit Kontinuitäten zu beschäftigen. Rassismus und Rechtsradikalismus nach 1945 müssen daher im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus verstanden und analysiert werden. Für die Aufarbeitung ist deshalb ein Blick auf diese Zusammenhänge und Kontinuitätslinien wichtig.

 

 

Datenschutzdisclaimer

 

BHM nutzt Zoom als Konferenztool. Dieser Kanal wird nur für Kommunikation verwendet, die keinen Austausch personenbezogener Daten beinhaltet. Wir bitten keine Klarnamen zu verwenden. Ebenso werden Teilnehmendendaten nach Ende der Veranstaltung durch uns gelöscht.

Mit der Teilnahme an der Veranstaltung stimmen die Teilnehmenden dem Streaming auf unseren Social Media Kanälen zu und darüber hinaus, dass Bild, Video- und Tonmaterial auch nach der Aufzeichnung verwendet werden dürfen.

 

 

 

 

opening

BHM Anniversary Opening - Videorelease 

Mo., 01.02.2021 Beginn 19.00 Uhr

Online auf YouTube

 

Wir eröffnen den 25. Black History Month in Hamburg in diesem Jahr von unseren Wohnzimmern und kreativ gestalteten Filmstudios aus. Seid gespannt auf unsere erste eigenen Videoproduktion ever, die wir in liebevoller und harter Arbeit für euch zusammengestellt haben. Videorelease ist am 01. Februar um 19.00 Uhr. Seid Teil einer neuen Community-Togetherness-Erfahrung während des Black History Month 2021 Anniversary Year! Wir freuen uns auf euch!

 

BHM Anniversary Opening Videorelease auf: https://youtu.be/OFqB1VM46EQ 

 

Wir haben nun einen YouTube Kanal über den wir einige der von uns geplanten Online-Formate und Veranstaltungen streamen werden und auf dem wir darüber hinaus spannende Inhalte mit euch teilen werden. Abonniert unbedingt den Kanal um kein Video zu verpassen.

 

Wir feiern den BHM 2021 unter dem Motto Black Stories Matter, denn Schwarze Geschichten zählen, ebenso wie Schwarze Leben zählen. Die persönlichen Geschichten, ebenso wie die historische Geschichte Afrikas und seiner Diaspora. Wir erzählen unsere Geschichten mit Stolz, wir feiern unsere Existenz, unser Leben und unser Überleben. Wir erzählen die Geschichte von Black Power, Black Unity und Black Excellence.

 

BHM stay tuned
care & empowerment
education & knowledge
Art&Culture
entertainment&enjoyment